Allgemein · Food

Zuckerfreie Kekse

Weil nicht nur wir Zuckerfasten, sondern auch der Spatzenbub, gibt es wieder mehr selbstgemachte Leckereien bei uns zu Hause.

Eine kurze Erklärung möchte ich euch zu der Entscheidung, meinem Kind keinen (oder nur wenig) Zucker zu geben da lassen. Die ersten 1,5 Lebensjahre hat der Spatzenbub zuckerfrei gelebt und es ging ihm gut. Er kannte es nicht anders und verlangte auch nicht danach. Langsam wurde aber in mir eine Stimme laut, die angst hatte, dass er sich die Süßigkeiten dann außer Haus „reinstopft“. Dem wollte ich mit „ab und zu ein Stück“ entgegenwirken. Ich wollte dass Nascherein dazugehörten, nichts besonders sind und auch nicht übermäßig verlangt werden.
Das funktionierte auch eine Zeit lang echt gut, bis aus ab und zu, ein täglich wurde. Das letzte Jahr hat sich ein Süßigkeiten Konsum eingeschlichen den ich nicht gut finde. Die Fastenzeit war für mich ein Anlass, um dem Ganzen entgegen zu wirken und sein Essverhalten wieder einen eine andere Richtung zu lenken.

IMG_20180218_160640.jpg

 

Hier ein Rezept für Zuckerfreie Kekse.

80g Butter
20g Kokosöl
1-2 EL Honig (oder Ahornsirup, Dattelsirup…)
125g Dinkelvollkornmehl
wer mag kann einen Teil des Mehls durch Särke ersetzen.

Bällchen Formen, mit der Gabel ein Muster hineindrücken und bei 180 Grad 10-12 Minuten backen 🙂

Advertisements
Allgemein

Wochenplan KW8

Ich bin spät dran. Bei uns is gerade viel los. In der Arbeit weiß ich nicht so recht was ich zuerst machen soll, die privaten Termine werden auch nicht weniger und das ganze in Kombination mit Schnupfen und Halsschmerzen…das tut dann sein Übriges.

In solchen Zeiten hilft es mir aber, nicht nur das Mittagessen, sondern auch Frühstück und Abendessen zu planen. Auch im Hinblick auf unserer Fastenchallange ist die Planung aller Mahlzeiten eine große Zeitersparnis und retten mich oft vor dem Butterbrot am Abend.


 

MO: Grünkernlaibchen mit Karottengemüse

DI: Spinatlinsen

MI: Kichererbsentabouleh

DO: Hirse mediterran

FR: Ofenforelle mit Erdäpfel und Gemüse

SA: Gemüsesuppe + Quinoa Bohnen Salat

SO: Curry mit Süßkartoffel und Reis

cof

Allgemein · Family

Vom Schauen und Hinschauen

Letzten Sonntag gings bei uns richtig schief. Der Spatzenbub kooperierte nicht und ich war mit meinem Latein am Ende. Ich wusste einfach nicht mehr weiter.

Aber vielleicht sollte ich euch unseren Tag mal schildern. Am Sonntag durfte ich länger schlafen, ich lag also bis 7:30 Uhr im Bett, während meine beiden Männer Frühstück richteten um mich dann aufzuwecken. Nach einem harmonischen Frühstück und ein paar Partien „Colorino“ fuhr der Papa das Auto waschen und der Spatzenbub spielte ruhig und ganz in seine Welt vertieft im Wohnzimmer, während ich für zwei Tage kochte. Sehr klischeehaft unser Leben, hm? 😉 Nach guten 1,5 Stunden, der Spatzenbub noch keinen Mucks gemacht, außer einmal Saft bestellt, gabs Mittagessen und dann Mittagschlaf. Ihr seht also, der Spatzenbub hat sich am Vormittag ganze 1,5 Stunden

vollkommen alleine beschäftigt und mich in RUHE kochen lassen. Ich war verwundert und freute mich, teilte ihm das aber nicht mit.edf

Nach dem Mittagschlaf, ebenso gut gelaunt wie am Vormittag, dachte ich noch dass wir schon lange keinen so harmonischen Tag mehr hatten.
Nun ja, dann fing der Spuck an. Der Spatzenbub wollte dass ich mit ihm spiele, ich wollte aber lieber einen Kaffee trinken und mich unterhalten. War ja auch immerhin den ganzen Vormittag allein in der Küche 😉
Der Spatzenbub zog mich am Pullover, er fing an zu bocken und zu trutzen. Ich erklärte ihm zum gefühlt 1000x dass ich das so gar nicht mag. Das ganze schaukelte sich ziemlich auf und ich glaube ich muss es nicht weiter ausführen. Fast jede Mama wird wissen wie sich solche Situationen aufschaukeln können. Ich schaute nicht genau hin. Ich sah nur mich, meine Bedürfnisse, meinen Willen.

Die tatsächliche Not meines Kindes sah ich aber nicht.
Natürlich wollte er mit mir spielen, natürlich wollte er ungeteilte Aufmerksamkeit. Hatte ich sie ihm ja den ganzen Tag noch nicht gegeben. Natürlich versuchte er, mich am Pullover zum Spielen zu schleifen. Was hätte er denn sonst tun sollen. Ich habe ihm an diesem Tag so viele „warte, ich komm gleich“ entgegen geschleudert, dass er irgendwann nicht mehr warten wollte. Ich habe nicht aktiv gesehen dass er sich alleine beschäftigt und ich schnell meine Sachen erledigen konnte. Ich habe mich auch nicht dafür bedankt. Ich habe an diesem Tag mein Kind nicht gesehen. Ich habe nur geschimpft und nicht verstanden warum „er sich denn jetzt so aufführt“.
Phu, hinschauen tut oft richtig weh. Aber es ist der erste Schritt zum schöneren Miteinander. Ich bin verantwortlich dass unsere Beziehung funktioniert. NUR ICH. NICHT ER.

 

Alles Liebe
Tatjana

Allgemein · Food

Wochenplan KW7

Die nächste Woche hab ich erst gestern, ganz kurzfristig geplant. Bei uns is nämlich ein grippaler Infekt beim Spatzenbub eingezogen und der hat uns alle ein bisschen aus dem Konzept gebracht. Hohes Fieber, ein anhängliches Kind das kaum isst und die Frage, wer wann Pflegeurlaub nimmt haben uns die letzte Woche sehr beschäftigt.

Jetzt is alles wieder gut. Das Kind fieberfrei und wir freuen uns über die Sonne, die gerade beim Fenster rein scheint. Unserer Fastenchallange steht also nichts mehr im Weg. Wir starten am Mittwoch und legen die nächsten 40 Tage viel Wert auf hochwertiges Getreide und Pseudogetreide, auf frisches Gemüse und hochwertige Fette (und frisches Fleisch). Wir wollen auf industriell verarbeitetes, Weißmehl, sowie Industriezucker verzichten. Natürlich halte ich euch hier und auf Instagram auf dem Laufenden wie es uns damit geht. Ziel dieser Challange ist es, die Ernährung langfristig ein bisschen umzustellen und (noch) gesünder und vor allem nährstoffreicher zu essen.

Zur kurzen Erklärung- meine Planungswoche startet mit Samstag. Bis Mittwoch gibts also nochmal alles, was die nächsten Tage aus unserem Plan gestrichen wird.
Die Pizza gabs sogar geliefert, im Karton 😉

cof
Hier hängt mein Plan immer 🙂 Ohne unseren Kühlschrank würd ich die Hälfte vergessen.

MO: Pestofleisch mit Reis (Gemüsereis)

DI: Spaghetti Bolognese (Tomatensauce)

MI: Suppe und Smoothies
Abend: Quinoasalat

DO: Chilli con Quinoa (+Carne)
Abend: Kichererbsensalat

FR: Buddha Bowl mit Rotkraut, Hummus und Falafel
Abend: Heringsalat

SA: Kaiserschmarrn mit Kompott

SO: Pizza

 

Allgemein · Food

Reubens Burger inkl. vegetarische Variante

Dieser Burger war einer von vielen die wir letzten Sommer aus dem „Webers Burger“ Buch probiert haben. Wir waren von allen begeistert. Von dem ganz besonders.

Zutaten für 4 Personen, leicht abgewandelt, (die restlichen Pattys friere ich ein, dann brauchen ich beim nächsten Mal nur noch die anderen Zutaten für die Burger vorbereiten)

Reubens Burger.jpg

Für die Pattys:

450g Rinderfaschiertes
125g Speck
1 kl. Zwiebel
2 TL Senf
½ TL grobes Meersalz
¼ TL frisch gemahlener Pfeffer

Für die vegetarischen Pattys:

1 Dose schwarze Bohnen (mit der Küchenmaschine zerkleinern)
4EL Koriander
1 kl. Zwiebel
2 Zehen Knoblauch
Olivenöl
½ TL grobes Meersalz
¼ TL frisch gemahlener Pfeffer
1 Ei
90g Semmelbrösel (ich nehme Dinkelvollkorn)

Für das Dressing:

125ml Mayonnaise
2 EL Sauerrahm
Ketchup
Senf
grobes Meersalz

8 Scheiben Brot
250g Käse (wir nehmen Emmentaler)
200g Sauerkraut

 

Aus den Zutaten für die Pattys jeweils 8 gleich große Laibchen formen und für mindestens 30 Minuten kalt stellen. Vor dem Grillen mit einem Teelöffel eine kleine Vertiefung in die Mitte drücken, so bleiben die Pattys schön dünn. Die Brote auf einer Seite mit Dressing bestreichen, mit der anderen Seite auf den Grillrost legen (Alternativ kann diese Seite noch mit Butter bestrichen werden) und mit den Pattys belegen, Käse und Sauerkraut, sowie die zweite Scheibe Brot auf den Burger setzen und ca. 4 Minuten grillen, bis der Käse geschmolzen und die Brote geröstet sind.

Für uns ist das eine tolle Art, Fleischesser und Vegetarier glücklich zu machen. Die Kombination aus Burgerpattys, Schwarzbrot und Sauerkraut ist eine richtige Geschmacksexplosion.

 

Viel Spaß beim Ausprobieren 🙂
Tatjana

Allgemein · Family

DIY Fußabdruckbilder

Irgendwie ist unser Kinderzimmer weiß und kahl. Es fehlen definitiv Bilder. Trotzdem der Spatzenbub es momentan nicht nutzt und lieber bei uns im Bett schläft, weil er Angst hat, möchte ich es gerne ein wenig freundlicher gestalten.

DIY-Fußbilder (3)

Bei Pinterest gibt es viele Anregungen und Ideen und so haben wir uns für Fußabdruckbilder entschieden. Der Spatzenbub wollte einen Traktor, einen Bagger und ein Feuerwehrauto. Sein Wunsch war mit Befehl, auch wenn ich da echt ein bisschen patschert bin, aber seht selbst ☺

Für die Fußabdrücke haben wir die Farben von Ikea verwendet, mit dem Pinsel aufgetragen und unter Gelächter des Spatzenbubs und Angst meinerseits, dass die Wohnung bald mit Farbe verziert ist, Fußabdrücke auf vorher bereitgelegte Keilrahmen gedrückt.
Wichtig: stellt euch Feuchttücher bereit, damit geht die Farbe ganz einfach wieder von den Fußsohlen und der Boden bleibt verschont 😉

Dann sind die Mamas gefragt.  Ich habe dann aus den Fußabdrücken die Fahrzeuge gebastelt, ihnen Reifen, eine Fahrerkabine und verschiedenste Details gemalt.

Jetzt ist der Papa an der Reihe, die Bilder müssen nämlich noch an die Wand gebracht werden ☺

DIY-Fußbilder (10).JPG

Allgemein · Food

Wochenplan KW6

Ich freu mich schon so auf den Sommer, auf laue Abende auf dem Balkon mit lecker gegrilltem Essen und einem Hugo. Letztes Jahr haben wir die Liebe für selbstgemachte Burger entdeckt und der Reubens Burger mit Sauerkraut und Schwarzbrot war einer unserer Favoriten.
Diesen Sonntag gibts dann also Summerfeeling auf unseren Tellern. Die restliche Woche gibts eher schnelle Gerichte- wenn ich auf meinen Kalender schau, is das auch wirklich notwendig 🙂

cof

 

Mo: Gemüsecouscous mit Garnelen

Di: Thunfisch Spaghetti

Mi: Käsespätzle mit Salat

Do: rote Linsen One Pot mit Spinat

Fr: Wok mit Reis und Huhn

Sa: Suppe + Palatschinken

So: Reubens Burger mit Süßkartoffelpommes

 

 

Allgemein · Food

Buddha Bowl mit Süßkartoffel und Getreide

Der Namen der Schüssel voller gesunder Leckereien kommt daher, dass sie vollgefüllt genauso rund ist, wie der Bauch des Buddhas 🙂 Diese Herleitung mag ich am Liebsten, wichtiger als der Name ist aber der Inhalt. Ich liebe die Vielfältigkeit. In die Bowl kommt, was der Kühlschrank hergibt und schmeckt. Man kann sie mit Fleisch, vegetarisch und sogar vegan zubereiten und gerade für uns ist sie daher perfekt. Wichtig ist die Mischung aus Proteinen (Fleisch, Fisch, Hülsenfrüchte, Ei…), Getreide (Quinoa, Couscous und Co., aber auch Nudel-, oder Reisreste) und Gemüse, sowie Salat und hochwertige Fette.

In meine Schüssel hab ich folgendes geschmissen:

Salat
4-5 kleine Paradeiser
eine Hand voll Getreidemischung (vom Hofer)
½ Avocado
½ Ei
½ Süßkartoffel
Olivenöl, Apfelessig

Und so hab ich’s gemacht:

Süßkartoffel schälen, in Stücke schneiden und10-15min kochen, einstweilen das Getreide ebenfalls kochen. (Ich hab das in einem Topf gemacht, weil ich gern Geschirr spare 😉 )
Salat waschen, mit Essig und Öl marinieren und Paradeiser schneiden. Avocado schälen und schneiden und gemeinsam mit dem Salat, den Paradeiser und dem Ei in einer Schüssel anrichten. Süßkartoffel und Getreide abseihen und die Süßkartoffelstückchen mit Salz und Pfeffer würzen und in einer Pfanne kurz anrösten, gemeinsam mit dem Getreide in die Schüssel geben und genießen 🙂

Buddhabowl (1).JPG

Allgemein · Food

Wochenplan KW5

Heute plane ich die Woche mit Kaffee und Krapfen. Kann man auch mal machen 😉
Mich haben die Kindergartenkillerviren erwischt. Ich lag letzte Woche mit Magen Darm flach. Der Spatzenbub blieb verschont, scheint nur der Überträger gewesen zu sein. Gott sei Dank. So ein kleines Kind mit Magen Darm is noch grauslicher als wenns einem selbst erwischt.

Der Kürbis von letzter Woche muss verarbeitet werden. Außerdem gibts diese Woche Quinoa, ein Rezept von Carrots for Claire auf das ich mich sehr freue.

WochenplanKW5 (7).JPG

MO: Kürbislasagne

DI: Buddha Bowl m. Süßkartoffel und Getreide

MI: Dorsch mit Erdäpfelpürree

DO: Linseneintopf mit Gebäck

FR: Reisfleisch vom Huhn

SA: Marillenknödel

SO: gefüllte Paprika ohne füllen mit Quinoa

Allgemein · Family

10 Tipps für mehr Selbstfürsorge

In den letzten zwei Jahren habe ich bemerkt, dass kleine Auszeiten im Mamaalltag entscheidend sein können, ob man den Tag gut übersteht oder schon zu Mittag das Handtuch wirft 😉

Kleine Momente im Alltag zu schaffen in denen wir durchatmen und uns kurz entspannen können ist nicht egoistisch sonder essentiell um unsere Nerven nicht zu verlieren. Früherkennung ist der Schlüssel, man muss lernen zu erkennen wann die Nerven zu reißen drohen und gegensteuern.

Diese „me time“ ist sicher so individuell wie jeder von euch. Oft sind es auch nur kleine Dinge, die nebenher passieren, machen wir diese aber bewusst, schenken wir ihnen eine ganz andere Bedeutung. Wir verbinden ein Gefühl damit, das Gefühl jetzt  5 Minuten nur für uns zu haben. Kurz abzutauchen und in einen Moment Stille genießen. Weil…
…nur eine Mama, die für sich selbst sorgt, kann auch für Ihre Familie sorgen.

DSC_0159

Hier findest du meine Tipps für kurze Auszeiten:

  • Nimm ein Bad
  • Zünde deine Lieblingsduftkerze an
  • Kaufe dir selbst Blumen
  • Schreibe Tagebuch
  • Mache deine liebste Gesichtsmaske
  • Trinke ein Glas Wein oder auch zwei
  • Triff Freunde zum Kaffee
  • Trinke eine Tasse WARMEN Kaffee/Tee
  • Schreibe jeden Abend drei Dinge auf für die du dankbar bist
  • Gönne dir etwas Süßes

 

Und wenn du mehr als eine kurze Auszeit brauchst, kombiniere einfache ein paar dieser Punkte 🙂

Alles Liebe
Tatjana

DSC_0153.JPG